Magazin

Frühjahrsputz im Büro

Aufgeräumt ins Frühjahr starten

Heute beginnt die erste offizielle Frühlingswoche – Zeit fürs Großreinemachen! Wer am Wochenende schon die Wohnung blank gewienert hat, kann jetzt im Büro gleich mit dem Frühjahrsputz weitermachen. Im Office geht es für die meisten allerdings eher darum, Ordnung zu schaffen und aufzuräumen, um die Reinigung selbst kümmert sich dann in der Regel ein Reinigungsprofi.

Wenn die Frühlingssonne ins Büro lacht: Intensivreinigung und Fenster putzen

Im Büro muss jedoch ebenfalls regelmäßig mehr gesäubert werden, als die normale Grundreinigung umfasst: Mehrmals im Jahr sollte die so genannte Intensivreinigung anstehen, eine besonders gründliche Form der Gebäudereinigung, bei der einmal alles komplett und perfekt geputzt wird, so dass eine ideale Basis für die normale alltägliche Reinigung geschaffen wird. Der Frühling ist auch die perfekte Zeit, um alle Fenster reinigen zu lassen, wenn nun die Sonne wieder durch die Scheiben scheint und alle Flecken besonders auffallen. Haben Sie Fragen rund um das Thema Gebäudereinigung?

Tipps von den Aufräumprofis

Damit allerdings überhaupt geputzt werden kann, muss erst einmal eine grundlegende Ordnung hergestellt werden. Denn professionelle Reinigungskräfte sind in der Regel angehalten, nur leere Tische und freie Flächen im Büro zu säubern. Dokumente werden nicht von den Tischen genommen, um nichts durcheinander zu bringen. Zahlreiche Forscher beschäftigen sich inzwischen damit, wie man im Büro am besten Ordnung hält, denn Studien zu dem Thema fördern verblüffende Zahlen zutage. So gehe etwa ein Drittel der Arbeitszeit in Büros für Verschwendung drauf, ein Großteil davon bedingt durch ineffiziente Organisation. Dabei ist es oftmals erstaunlich, wie manche sich in ihrer Unordnung zurechtfinden und ein ganz eigenes System befolgen, das nur für sie selbst nachvollziehbar ist – für alle anderen allerdings wie Chaos aussieht.

Kreatives Chaos ist ein Mythos

Das geflügelte Wort vom kreativen Chaos verweisen Experten inzwischen ins Reich der Fantasie. Vieles spricht dafür, dass eher das Gegenteil zutrifft: In aufgeräumter Ordnung kann man sich besser auf das Wesentliche konzentrieren und schöpferisch arbeiten.

Generell gilt, dass es besser ist, regelmäßig ein bisschen für Ordnung zu sorgen, Überflüssiges zu entlarven und wegzuschmeißen, als an einem Kampftag alles erledigen zu wollen. Stellen Sie lieber kleine Regeln für den Alltag auf, um Unordnung gar nicht erst dauerhaft aufkommen zu lassen und halten Sie sich an das Prinzip, jeden Abend einen aufgeräumten Schreibtisch zu hinterlassen, bevor Sie sich in den Feierabend verabschieden.